Voraussetzungen //

Entscheidung

 

Sie überlegen sich, ob es sinnvoll für Sie ist, eine stationäre (Sozio-)Therapie zu machen?
Die wichtigste Voraussetzung für eine stationäre Therapie ist, dass Sie bereit sind, sich helfen zu lassen. Wir können Sie bei Ihrem Entscheidungsprozess auch gerne beraten. Hier die konkreten Voraussetzungen für einen Aufenthalt in unserem Haus:

Sie müssen es wollen.

Übergangsbereich

Voraussetzung für die Aufnahme in unseren Übergangsbereich ist:
Abstinenz sollte Ihr Ziel sein – auch wenn Sie schon etliche Versuche gemacht haben, und es bislang nicht oder nicht über längere Zeit geklappt hat.

.

Langzeitbereich

Voraussetzung für die Aufnahme in den Langzeitbereich unseres Hauses ist, dass Sie bereit sind, sich an unsere (gemeinschaftlichen) Regeln halten für die Zeit, die Sie bei uns sind – auch wenn Sie die Abstinenz nicht als (Lebens-)Ziel haben.

Die Besichtigung unserer Einrichtung soll Ihnen helfen, sich für oder gegen eine Soziotherapie bei uns zu entscheiden. Verbunden ist der Besuch mit einem Gespräch mit einem Mitarbeiter und wenn gewünscht auch mit einem Bewohner. Damit wir Zeit haben für Sie, bitten wir Sie, mit uns einen Termin für Ihren Besuch zu vereinbaren.

Für den Aufenthalt in unserem Haus brauchen Sie eine Genehmigung des zuständigen Kostenträgers. Dafür wird ein Antrag (Gesamtplan) benötigt, den Ihre oder Ihr zuständige/r Sozialarbeiter/in macht. Wir selbst benötigen den Aufnahmeantrag, den Sie von uns bekommen können.
 

Betreuer

Falls Sie eine gesetzliche Betreuerin oder einen Betreuer haben, sollte sie oder er in die Entscheidung einbezogen werden, ob Sie bei uns Soziotherapie machen. Wir setzen uns selbstverständlich auch gerne direkt mit Ihrem Betreuer/ Ihrer Betreuerin in Verbindung, wenn Sie das wünschen.