Therapie //

Auch kleine Schritte führen zum Ziel.

 

 

Ziele der Therapie

Übergangsbereich

Die persönlichen Ziele sind zuerst oft sehr allgemein, oder sie erscheinen als unerreichbar. Wir legen viel Wert darauf, dass der einzelne Bewohner lernt, sich seine Ziele so zu setzen, dass sie erreichbar sind. Kleine Ziele haben hier eindeutig Vorrang.
Zum Ende der Therapiezeit hin werden dann die Ziele auf die Zeit danach ausgerichtet - z.B. auf Vorbereitung auf ein anderes Wohnen.

Langzeitbereich

Die Vorstellungen, wohin der Weg führen soll, werden oft erst im Laufe der Zeit und der Gesundung genauer. Anfangs weiß man oft nur, dass man etwas tun muss, weil es einem so schlecht geht. Das genügt vollkommen. Im Laufe der Einzel- und Gruppengespräche werden  die Ziele dann allmählich genauer – wie z.B. zufrieden seinen Alltag im Haus gestalten können.

Gruppengespräch

Dreimal die Woche (Mo, Mi, Frei) treffen sich die Mitglieder einer Gruppe unter der Leitung ihres Gruppenbetreuers. Es werden Themen wie `Miteinander reden´, `Umgang mit Konflikten´, Rückfallvorbeugung, oder `vergrabene Fähigkeiten´ oder auch aktuelle Themen des Miteinanders besprochen. Dienstags gibt es Interessensgruppen, am Donnerstag finder eine Hausversammlung statt.

Einzelgespräch

Sowohl mit der zuständigen Gruppenbetreuerin als auch mit dem jeweilig zuständigen Arbeitstherapeuten gibt es Einzelgespräche zu verschiedenen Themen. Hier können persönliche Anliegen jeglicher Art besprochen werden.

Arbeitstherapie

Die Arbeitstherapie ist in verschiedene Bereiche eingeteilt:Holz, Metall, Garten, Kreatives Gestalten, Hausreinigung, Küche, Empfang;Sie durchlaufen, wenn möglich, alle Arbeitsbereiche und wenn Sie länger bei uns bleiben, können Sie sich auf einen Arbeitsbereich festlegen. Die Arbeit soll sinnvoll sein und Sie nicht überfordern, gleichzeitig aber auch dazu beitragen, dass Sie Ihre Fähigkeiten erweitern oder wieder entdecken.

Freizeitgestaltung

Freizeit ist etwas, was erst durch den Wegfall von einem Suchtmittel in das Bewusstsein rückt. Bei der Freizeitgestaltung unterstützen wir Sie deshalb in der Planung, in der Nachschau und bieten immer wieder Verschiedenes an – sei es an den Wochenenden oder an den Abenden.

Selbstverwaltung

Jede Gruppe wählt ihren Gruppensprecher und in größeren zeitlichen Abständen finden Wahlen zum Bewohnersprecher statt. Die Sprecher vertreten die Interessen der Bewohner und helfen mit, dass diese sich selbst organisieren. Auch auf diese Weise wird die Eigenverantwortlichkeit des Einzelnen und der Gemeinschaft verstärkt.

Dauer der Therapie

Übergangsbereich

Die Dauer der Therapie ist vom Kostenträger zwar zunächst auf ein Jahr angesetzt, grundsätzlich wird hier von einer Mindestdauer von 12-18 Monaten ausgegangen. Wenn die Voraussetzungen gegeben sind, kann ein Aufenthalt in unserem Haus auch viele Jahre gehen.

Langzeitbereich

Die Kostenübernahme ist in der Regel auf ein Jahr begrenzt, sie kann auch bei entsprechenden Voraussetzungen um max. ein weiters Jahr verlängert werden.

Nach dem Übergangsbereich

Trainingsphase

Zum Ende der Soziotherapie im Übergangsbereich besteht das Angebot, dass Sie mehr und mehr Eigenverantwortung übernehmen und sich schrittweise aus der größeren Gemeinschaft lösen, indem Sie in der Trainingsküche zusammen mit anderen Bewohnern selbstständiger wirtschaften. Auch hierbei unterstützen Sie die Mitarbeiter des Haus Wartenberg.
Ziel ist die Vorbereitung für den Wiedereinstieg in das Leben außerhalb einer stationären Einrichtung.  Das Finden einer Wohngemeinschaft, die Gänge zum Arbeitsamt / Jobcenter usw., der Aufbau eines sozialen Netzwerks sind die wichtigsten Punkte der Vorbereitung für die Zeit danach.